Ökologische Sanierung liegt heutzutage immer mehr im Trend. Mit einem Experten an der Seite und der richtigen Planung lässt sich damit nicht nur die Umwelt entlasten, sondern es schont letztlich auch die eigene Geldbörse.

DI(FH) Michael Franz Dobrovits ist grüner Baumeister mit Leib und Seele und zeigte uns eines seiner aktuellen Sanierungsprojekte, bei welchem der ökologische Gedanke im Vordergrund steht: ein alter Streckhof im Burgenland. Hier soll möglichst viel der Substanz des vorhandenen Gebäudes erhalten bleiben und es sollen hauptsächlich Baustoffe verwendet werden, die bereits vor Ort sind.

Energieeffizientes Bauen und Sanieren
Das primäre Ziel eines grünen Baumeisters ist, einen grünen Kreislauf zu schaffen und die Ressourcen bestmöglich zu schonen. Darunter fällt einerseits die ordnungsgemäße Entsorgung und andererseits die Neubeschaffung der verwendeten Rohstoffe. Aus diesem Grund setzt er bei seinen Projekten ausschließlich Baustoffe aus der Region ein. Dazu zählen z. B. Lehm, Schilf, Hanf, aber auch Holzfaserprodukte und tierische Materialien wie Schafwolle. 

Der burgenländische Streckhof
Dem Bauherrn war es wichtig, die Substanz des Streckhofs zu erhalten und das Haus nach ökologischen Gesichtspunkten in Stand zu setzen, zu revitalisieren und umzubauen. Dass der Einsatz von ökologischen Materialien ein echter Hingucker ist, erkennt man sofort an der tollen Lehm-Löss-Wand, die den Garten abgrenzt. Während hier verschiedenste Vogelarten brüten können, finden Insekten und Erdbienen ein Zuhause. Auf der darüber liegenden Wiese ist bereits eine PV-Anlage in Planung. In Kombination mit einer Luft-Wärmepumpe im Inneren des Gebäudes ergänzen sich diese perfekt miteinander.

Nachhaltig dämmen
Zudem ist das richtige Dämmmaterial für eine ökologische Bausanierung entscheidend. Auch hier bietet sich der vielfältige Öko-Baustoff Hanf optimal an. Weitere Naturdämmstoffe wie Schilfmatten oder Holzweichfaserplatten können als Alternative zu Polystyrol eingesetzt werden und gewinnen immer mehr an Bedeutung.

Tipps für dein ökologisches Traumhaus:
Mit der Sonne bauen: Nutze die Sonnenenergie als Wärmequelle und für Helligkeit in den Räumen und setze auch in der Dämmung auf natürliche Materialien. Auch der Einsatz von regionalem Holz als Baustoff ist sehr zu empfehlen, da dieser nicht nur eine angenehme Oberfläche hat, sondern ein hervorragender Wärmespeicher ist.

www.weiterdenker.at
​​​​​​​www.dobrovits.at​​​​​​​

Teilen: