Videos#weiterdenker

Biosafran aus dem Seewinkel

Safran zählt mitunter zu den teuersten Gewürzen weltweit. In Österreich gilt er als Nischenprodukt. Familie Berger aus St. Andrä am Zicksee ist es geglückt, das seltene Gewürz auch in Österreich zu kultivieren und nutzt die Vorteile des pannonischen Klimas für den biologischen Anbau.

Seit 2010 widmet sich Familie Berger der Produktion und Züchtung von heimischem und hochwertigem Safran in höchster Bio-Qualität. Der gesamte Betrieb umfasst 13 ha und baut neben Safran auch Weizen, Sonnenblumen, Hirse und seit Kurzem auch Wintererbsen an.

Vom Hof zum Acker
Dominik Berger verrät uns im Interview, dass bei ihm eine damalige Fernsehdokumentation über den iranischen Safran Neugier erweckt hat. Er wollte den Anbau von Safran auch im Seewinkel unter Beweis stellen, da das Klima zu jenem im Iran auf den Hochebnen – dem Hauptanbaugebiet des iranischen Safrans – sehr ähnlich ist. Vor 10 Jahren hat er gemeinsam mit seinem Team begonnen, Safran im Burgenland zu kultivieren. Zu Beginn wurden die ersten Pflanzen im betrieblichen Hof angebaut. Mittlerweile beträgt die Anbaufläche 0,3 ha, die allerdings heuer noch verdreifacht werden soll.

Die Safranernte
Je nach klimatischen Verhältnissen erstreckt sich die Blütezeit von Anfang Oktober bis zum ersten Frost Ende November. In dieser Zeit werden die Blüten täglich händisch abgepflückt. Danach erfolgt das Auszupfen der Fäden – eine Blüte enthält im Normalfall drei Fäden. Um 1 Gramm Safran herzustellen, werden 100-150 Fäden benötigt. Nach dem Trocknen und Selektieren der Fäden erfolgt das Einwiegen. Hier wird nochmals kontrolliert, dass keine Fremdstoffe oder andere Blütenteile in das fertige Produkt gelangen. Letztes Jahr betrugt die Erntemenge an Safran (fertig getrocknet) 250 Gramm. Ein Gramm kostet ca. 15-18 Euro.

Geheim-Tipp für Zuhause:
Zugegeben, der Safrananbau ist nicht einfach und sehr zeitaufwendig. Was du auf jeden Fall beachten solltest, ist, dass die Anbaufläche sauber und frei von Beikräutern oder schädlichen Insekten sein sollte. Wenn dein Standort noch dazu sehr sonnenreich ist, hast du ideale Voraussetzungen für den eigenen Anbau!


www.weiterdenker.at
www.seewinkler-biosafran.at

Teilen: