VideosUmwelt & KlimaWohnen & Garten

Im Alltag Müll vermeiden

Wer kennt das nicht? Nach einem größeren Einkauf türmt sich in der Küche der (Plastik-) Müll. Obst, Gemüse, Fleisch, Kosmetika – alles ist mehrfach verpackt. Es geht aber auch anders. Der Weg zu nachhaltigerem Konsum ist gar nicht so kompliziert, wie man meint: Mit einfachen Umstellungen kannst du im Alltag viel Müll vermeiden.

Wenn du dir bewusst machst, dass viel zu viel Müll produziert wird und darüber nachdenkst, was du und deine Familie dazu beitragen könnt, diese Müllberge zu reduzieren, ist der wichtigste Schritt bereits getan. Die Alternativen zu Plastikverpackungen liegen auf der Hand: Nimm einfach zum nächsten Einkauf ein eigenes Stoffsackerl mit. Obst, Gemüse und Brot kannst du lose kaufen und in Stoffbeutel verpacken. Auch mitgebrachte Einmachgläser oder Edelstahldosen eignen sich als Verpackung für viele Produkte. In Österreich gibt es mittlerweile mehr als 200 Geschäfte, sogenannte „Unverpackt-Läden“, die lose Produkte anbieten. 

Lebensmittel gezielt einkaufen
Obst und Gemüse kaufst du am besten saisonal, regional und in Bio-Qualität. Wenn du nur kaufst, was du wirklich brauchst – und dann nichts wegwerfen musst – kann so ein Einkauf auch durchaus günstig sein. In jedem Fall schmeckt´s besser und entlastet die Umwelt. Der Einkauf von Fleisch ist ein ganz eigenes Kapitel: In Europa wird viel zu viel und zu billiges Fleisch konsumiert. Die Folge ist unsagbares Tierleid durch Massentierhaltung – und noch dazu ist der übermäßige Fleischkonsum ziemlich ungesund. Also, weniger ist mehr. Lieber den Preis für artgerechte Tierhaltung bezahlen und dafür nur zweimal die Woche Fleisch essen. Das Angebot an hochwertigem Bio-Fleisch sowie Bio-Eiern, -Milch oder -Käse ist auch im Burgenland riesengroß.

Omas Haushalts-Tricks
Für jede Ecke in der Wohnung gibt´s ein Putzmittel – und alles ist in Plastik verpackt. Nebenbei kann man dafür auch ziemlich viel Geld ausgeben. Viel besser für Umwelt und Haushaltsbudget ist es, Putzmittel aus bewährten Hausmitteln wie Essig, Zitronensäure, Soda und Natron selbst zu produzieren. Ein Chemiestudium ist dazu nicht notwendig, es reicht, althergebrachtes Wissen wieder auszugraben.

Tipp:
Wenn du Kosmetika und Putzmittel selber herstellen möchtest, findest du im Internet unzählige Anleitungen dazu. Probiere es einfach einmal aus!

 

Teilen: