Videos#weiterdenkerUmwelt & Klima

Obst und Gemüse richtig lagern

Auch in Österreich landen jeden Tag Unmengen an Lebensmitteln im Müll. Das muss nicht sein, denn mit richtiger Lagerung kann man die Haltbarkeit erheblich verlängern. Das hilft nicht nur dem eigenen Geldbörsel, sondern auch der Umwelt und schont das Klima.

Die Verschwendung von Lebensmitteln passiert aus vielerlei Gründen, einer davon ist die falsche Lagerung von Obst und Gemüse im Haushalt. Viele Fehler können leicht vermieden werden, wenn man ein paar Dinge beachtet. Einige Obstsorten, wie zum Beispiel Äpfel, stoßen Ethylen aus, das bei manchen Obst- und Gemüsesorten den Reifeprozess beschleunigt. Wenn bei der Lagerung darauf geachtet wird, halten ethylenempfindliche Lebensmittel deutlich länger.

Kühlschrank oder Erdkeller? 
Erdkeller mit gestampftem Lehmboden findet man in modernen Häuser nur selten. Diese wären für die Lagerung vieler Lebensmittel perfekt geeignet: dunkel, feucht und kühl. Die zweitbeste Lösung für die Lagerung von Obst und Gemüse ist meist die Gemüselade im Kühlschrank. Dies gilt allerdings nicht für stark wasserhaltige Sorten, wie Paradeiser oder Gurken, die schnell ihren Geschmack verlieren. Erdäpfel hingegen beginnen auszutreiben, wenn sie zu warm gelagert werden. Es zahlt sich also aus, sich darüber zu informieren, welche Sorten wie lange haltbar sind und wie man sie am besten lagert, um Vitamine und Geschmack zu erhalten.

Tipp:
Informationen zu allen Lebensmitteln und deren richtiger Lagerung findest du unter anderem hier:
www.umweltberatung.at oder www.muttererde.at 
 

Teilen: