VideosUmwelt & Klima

Photovoltaik: Strom aus der Sonne

Der Klimawandel ist in vollem Gang und weltweit wird nach Strategien gesucht, diesen zu stoppen oder sogar rückgängig zu machen. In Österreich soll bis 2030 der gesamte Stromverbrauch aus erneuerbarer Energie produziert werden, und zwar so umweltfreundlich und naturverträglich wie möglich.

Das Burgenland ist seit Jahren europaweiter Vorreiter bei Windenergie und soll dies auch im Bereich der Photovoltaik werden. Hier steht (weltweit) ein riesiges Potenzial zur Verfügung, das noch zu großen Teilen ungenutzt ist. Wurden bisher hauptsächlich Dachflächen zur Energiegewinnung durch Photovoltaikanlagen verwendet, sollen in Zukunft auch gewerblich oder landwirtschaftlich genutzte Flächen verstärkt in die Nutzungskonzepte eingebunden werden. 

Wie kannst du deinen Stromverbrauch umweltfreundlich decken?
Photovoltaikanlagen bringen für private Haushalte große Vorteile: Die so gewonnene Energie ist ökologisch und günstig. Eine Photovoltaikanlage rechnet sich in etwa zehn bis 15 Jahren, eine durchschnittliche Anlage erreicht eine Lebensdauer von 25 bis 30 Jahren und liefert dann kostenlos Strom. So deckt ein privater Haushalt seinen Strombedarf vor Ort –was das Stromnetz entlastet und unabhängig von steigenden Strompreisen. Im Burgenland kann für die Errichtung der Anlage auch eine Förderung beantragt werden.

Tipp: Energie Burgenland SonnenKonto 
Für Überschuss-Einspeiser bietet Energie Burgenland ein ganz besonderes Zuckerl: Das SonnenKonto ist ein virtueller Speicher, mit dem du im Sommer zu viel produzierten Strom auf einem Konto speichern kannst. Im Winter, wenn du mehr Strom verbrauchst als du produzierst, wird er wieder abgebucht. Statt überschüssigen Strom ins Netz zu verkaufen, nutzt du ihn zu 100 % selber.

PV-Offensive für das Burgenland
Mit dem langfristigen Ziel, die erste klimaneutrale Region der Welt zu werden, startet das Burgenland eine Großoffensive für Photovoltaik. Diese beinhaltet nicht nur die Nutzung von Dach- oder Gebäudeflächen, vielmehr sind große Anlagen notwendig, um ausreichend Strom produzieren zu können. Hier sind innovative Nutzungskonzepte gefordert, um Wildwuchs auf der grünen Wiese und eine weitere Bodenversiegelung zu verhindern. Bereits befestigte Flächen, wie Parkplätze oder bestehende (oft ungenutzte) Industrie- und Gewerbeflächen, bestehende Produktionsflächen für erneuerbare Energie, wie z.B. Windparks können für den Photovoltaikausbau genutzt werden. Interessant für das Burgenland ist auch die land- und forstwirtschaftliche Doppelnutzung von Flächen mit großem Potenzial für Synergien.

Teilen: