Videos#weiterdenker

In Ha(a)rmonie mit der Natur

Erholung pur! Der „Salon im Garten“ – ein Ort im Grünen, an dem sich Kund:innen in einer angenehmen Atmosphäre erholen können, während ihr individueller Haartraum erfüllt wird. Tamara Knotzer betreibt ihren Haarsalon in Pötsching bei Schönwetter im Freien und vertritt für den gesamten Frisörbetrieb ein sehr nachhaltiges Konzept.

Das Haareschneiden liegt Tamara im Blut. Viele ihrer Familienmitglieder üben den Frisörberuf mit Leidenschaft aus. Als sehr umweltbewusster Mensch wollte sich Tamara nicht nur privat sondern auch beruflich für den Umwelt- und Naturschutz einsetzen. Daher wird Nachhaltigkeit bei ihr auch im Frisörsalon großgeschrieben. 

Für nachhaltig schönes Haar
Tamara hat über drei Jahre in Asien und Amerika verbracht und war dort als Frisörin tätig. Damals hatte Nachhaltigkeit in dieser Branche einen eher geringen Stellenwert. Eines war ihr klar: Das möchte sie ändern! Sie legt viel Wert auf nachhaltige Haarpflegeprodukte, weshalb sie mit Davines zusammenarbeitet und deren Produkte für ihren Salon einsetzt. Die Vision des Unternehmens ist es, ein Gleichgewicht zwischen Natur und Schönheit zu schaffen. 

Noch mehr Naturverbundenheit
Ein Frisörbesuch im Salon im Garten lässt sich erholsam an der frischen Luft genießen. Sollten es die Wetterbedingungen nicht zulassen, lädt Tamaras nachhaltiges Frisörstudio zum Verweilen und Entspannen ein. Dieses hat sie mit Vintage-Möbel, u. a. von ihren Großeltern, eingerichtet. Bis auf das Waschbecken ist alles aus zweiter Hand, was dem Geschäft einen ganz besonderen Charme verleiht. Neben dem Upcycling vom Salon hat sie mit dem Umbau direkt auf Erdwärme umgerüstet. Für die Zukunft plant sie, ihren Strombedarf mit einer eigenen PV-Anlage abzudecken.

Der Frisörsalon
Wie man sieht, lässt sich Nachhaltigkeit auch im Frisörberuf sehr leicht integrieren. Jeder kann einen Beitrag leisten – angefangen bei den kleinsten Dingen: Vom Recyclingpapier für den Drucker bis hin zum ökologischen Toilettenpapier oder das Wiederverwenden von Handschuhen und Schneide- bzw. Farbmäntel – bereits mit kleinen Änderungen kann der Umwelt etwas Gutes getan werden. Tamaras größter Wunsch ist, dass Nachhaltigkeit zum Standard wird und keine Besonderheit mehr ist.


www.weiterdenker.at
www.salon-im-garten.at
 

Teilen: