Videos#weiterdenkerMobilität & Innovation

Tausche Auto gegen Fahrrad: fit und umweltfreundlich mobil

Du willst zum Klimaschutz beitragen denkst darüber nach, vom Auto mehr auf das Fahrrad umzusteigen? Einer, dem dies bereits vor Jahren gelungen ist, ist der Profi-Musiker und Musikschullehrer Andreas Kocics aus Unterpullendorf. Eigentlich wollte er ja aufs E-Fahrrad umsteigen, um letztendlich bei seinem Waffenrad zu bleiben – der körperlichen Fitness wegen ...

Das Burgenland soll bis 2030 CO2-neutral werden. Um dieses Ziel zu erreichen, sind viele kleine und große Initiativen notwendig. Auch der Einzelne kann mit der Veränderung alltäglicher Gewohnheiten viel dazu beitragen:
Der Individualverkehr hat erheblichen Anteil an der Klimaerwärmung. Im Burgenland gehen 3,21 Tonnen CO2 jährlich pro Kopf auf das Konto des Verkehrs (Quelle: VCÖ, 2019). Wer seinen persönlichen ökologischen Fußabdruck verkleinern möchte und gleichzeitig etwas für seine Gesundheit tun, kann dieses Vorhaben mit einem Umstieg vom Auto aufs Fahrrad und öffentliche Verkehrsmittel umsetzen. Vieles spricht dafür.

Mehr Spaß und Fitness für weniger Geld
Zugegeben: Es macht schon einen Unterschied, ob man in der Stadt oder in ländlicher Umgebung lebt und arbeitet. Ein E-Fahrrad macht auch Steigungen und längere Strecken zum Vergnügen, für ambitionierte Sportler darf es vielleicht sogar ein Rennrad oder Mountainbike sein. Den Spaßfaktor bestimmt die Auswahl des richtigen Fahrrades, für die du dir ausreichend Zeit nehmen solltest. In jedem Fall trägt das Radfahren zu mehr Fitness und Gesundheit bei – und wer aufmerksam unterwegs ist, kann jeden Tag neue Naturerlebnisse, neue Gassen und Geschäfte entdecken oder einfach auch einmal für eine Plauderei mit Bekannten stehen bleiben. Ein Verzicht aufs Auto spart natürlich auch Geld, selbst wenn du als Ergänzung zum Fahrrad längere Strecken mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurücklegst.

Innovative Konzepte für den Klimaschutz
Im Burgenland sind viele innovative Projekte geplant oder bereits umgesetzt, die den Verzicht aufs eigene Auto erleichtern. Wer sich fragt, wie der Transport größerer Lasten mit dem Fahrrad funktionieren soll, findet in der Bezirkshauptstadt Mattersburg die Antwort. Hier verkehrt mit dem e-MABU nicht nur ein umweltfreundlicher Elektrobus, es stehen auch drei E-Transporträder für jedermann zur Verfügung. Im Rathaus wurde kürzlich auch eine „smarte Verleihbox“ installiert, die das hier stationierte Transportrad mit einem Knopfdruck auf das Smartphone jederzeit verfügbar macht. In der Box finden sich die Schlüssel für das Radschloss, ein Akku und ein Ladegerät. Für den Zugriff muss man sich nur online registrieren und das Rad reservieren.
Klimafreundliche Mobilität ist eine der großen Herausforderungen der Zukunft und es gibt bereits viele Initiativen und Beispiele, die wesentlich zum Erreichen der Klimaziele beitragen.

Tipp:
Schau dich in deiner ganz persönlichen Lebensumgebung um und überlege, welche Maßnahmen für dich in Frage kommen und welchen Beitrag du zum Klimaschutz leisten kannst – viele kleine Veränderungen können nicht nur Großes bewirken, sondern auch mehr Spaß und Lebensfreude in deinen Alltag bringen. Probier´ es einfach aus!

www.KlimaEntlaster.at
www.weiterdenker.at

Teilen: