Videos#weiterdenker

Vogelauffangstation Rechnitz

Die Wald- und Vogelwelt ist Teil des Naturparks Geschriebenstein-Irottkö, in dem eine Vielfalt an heimischen Singvögel und verschiedenen Baumarten hautnah erlebt werden kann. Der 22 Meter hohe, barrierefreie Holzturm schenkt Vögeln ein Zuhause, die nicht mehr in die freie Natur entlassen werden können.

Der Naturpark Geschriebenstein-Irottkö zwischen Österreich und Ungarn, die höchste Erhebung des Burgenlandes, ist ein echtes Erlebnis für Jung und Alt. Eine besondere Attraktion ist der „Lebensraum Vogelturm“, eine Vogelpflegestation in Rechnitz, die zurzeit 16 Vögel verschiedenster Arten beherbergt.

Ein Zuhause für viele Vogelarten
Von Rotkelchen, Kernbeißern bis hin zu Buch- und Grundfinken kann man viele unterschiedliche Singvögel beobachten und belauschen. In der Vogelauffangstation finden Vögel Zuflucht, die aufgrund einer Flügelverletzung oder eines Flugtraumas keine Überlebenschance mehr in der freien Wildbahn haben. Mithilfe des Holzturmes wird versucht, die verschiedensten Stockwerkarten des Waldes nachzubilden, damit sich die unterschiedlichen Vögel – wie im Wald – in ihrer Schicht heimisch fühlen, erklärt Biodiversitäts-Expertin Katharina Schabl.

Vögel als Indikatoren für den Klimawandel
Der Klimawandel hat bereits erkennbare Auswirkungen auf die Vogelwelt. Je wärmer es bei uns wird, desto länger breiten sich Vögel aus dem Süden bei uns aus. Ein Beispiel dafür ist die Mönchsgrasmücke, welche sich den ganzen Winter über bei uns aufhält. Betrachtet man die Vogelwelt in den Bergregionen, lässt sich beobachten, dass sich die Artenvielfalt deutlich reduziert. Dies ist ebenfalls auf den Klimawandel zurückzuführen.

Gut zu wissen:
Solltest du einen verletzten Vogel finden, dann suche zunächst einen Tierarzt auf, um ihn untersuchen zu lassen. Falls es nicht mehr möglich ist, ihn frei fliegen zu lassen, kümmert sich die Auffangstation um das Wohl des Tieres.

www.weiterdenker.at
www.naturpark-geschriebenstein.at 
 

Teilen: