Videos#weiterdenkerStrom & Wärme

Wanderweg für Pinka-Fische

Energie Burgenland betreibt seit 1901 in Pinkafeld ein Kleinkraftwerk, das 100 % Ökostrom aus Wasserkraft liefert. Im Rahmen eines Projektes zur Ökologisierung der Pinka wurde unter anderem eine Fischaufstiegshilfe gebaut.

Im klaren Wasser der Pinka sind viele geschützte Fischarten heimisch. Ein Wasserkraftwerk stellt für sie ein Hindernis dar, die Populationen können sich nicht ausbreiten und bleiben oft für lange Zeit isoliert. Der jetzt geschaffene „Wanderweg“ für Pinka-Fische besteht aus mehreren Becken, die mit einer Spiegeldifferenz von 18 cm angeordnet sind. So können die Fische den Höhenunterschied mühelos überwinden und die Pinka aufwärts schwimmen. 

Umfangreiche Umbauarbeiten
Die neue Fischaufstiegshilfe wurde in einer möglichst naturnahen Ausführung umgesetzt: Steigt das Wasser, öffnet sich die Federwehrklappe. Von der Strömung geleitet, nehmen die Fische den richtigen Weg und umschwimmen das Kraftwerk. Damit wird die Durchgängigkeit des Gewässers wiederhergestellt – nicht der einzige, aber der wichtigste Punkt für die Ökologisierung des Kleinwasserkraftwerkes. Weitere Maßnahmen sichern vor allem die Abgabe der vorgeschriebenen Restwassermenge und verbessern den natürlichen Gewässerschutz.

Schutz vor Hochwasser
Im Zuge dieses Projektes wurde auch die Wehranlage technisch auf den letzten Stand gebracht. Mit einem Federwehr wird der Stauwasserspiegel leicht erhöht, im Falle eines Hochwassers kann das Wehr umgeklappt und so eine Überschwemmung verhindert werden.

www.weiterdenker.at

Teilen: